Letzte Aktualisierung: 17.10.2019
Design by KB DESIGN&SERVICES
Unsere Satzung
§ 1 Name, Sinn und Zweck 1. Der Verein führt den Namen “Kölsche Düüvel KVB Bussport“, nachfolgend Bussportgruppe genannt. 2. Der Sitz des Vereins und die Postanschrift ist der Betriebshof Nord der KVB AG. 3. Die Vereinsfarben sind schwarz-weis-rot. 4. Der Verein ist der Betriebssportgemeinschaft 1926 der Kölner-Verkehrbetriebe AG e.V. angegliedert. § 2 Aufgabe des Vereins 1. Die Bussportgruppe ist eine freiwillige Vereinigung derjenigen, die den Motorsport / das Geschicklichkeitsfahren gemäß der Satzung und den Richtlinien der BKV (Betriebssportkreisverband Mittelrhein), betreiben mochten. Der Verein pflegt freundschaftliche Kontakte zu anderen Motorsportgruppen, insbesondere der Bundesvereinigung der Berufskraftfahrer-Verbande e.V. (BdBV), die im Rahmen des Verbandes Geschicklichkeitsturniere zur Erhöhung der Verkehrssicherheit durchführen. § 3 Aktive Mitgliedschaft 1. Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personenwerden. 2. Über die Mitgliedschaft des Einzelnen wird innerhalb der Gruppe abgestimmt: Soweit nicht wenigstens 50% der bestehenden Mitglieder gegen einen Beitritt stimmen, steht einer Aufnahme nichts im Wege. 3. Mit der Beitrittserklarung erkennt das neue Mitglied die Satzung des Vereins und der übergeordneten Verbande an. 4. Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, Austritt oder durch Ausschluss aus dem Verein. Die Austrittserklärung ist schriftlich an den Vorstand zu richten mit einer dreimonatigen Kündigungsfrist zum Quartalsende. 5. Der Ausschluss kann wegen Nichterfüllung satzungsgemäßer Verpflichtungen oder wegen groben Verstoßes gegen die Interessen des Vereins erfolgen. Die Entscheidung trifft die Mitgliederversammlung nach Anhörung des betroffenen Mitgliedes. Bereits bezahlte Mitgliedsbeiträge werden für nicht angebrochene Quartale erstattet. 6. Die Mitglieder werden über die Betriebssportgemeinschaft 1926 der Kölner-Verkehrbetriebe AG e.V. von der Sporthilfe e.V. Lüdenscheid versichert. Inaktive Mitgliedschaft 7. Die Bussportgruppe gewährt betriebsangehörigen sowie betriebsfremden natürlichen oder juristischen Personen eine inaktive Mitgliedschaft. Der Jahresbeitrag ist in der Beitragsordnung geregelt und zum Jahresbeginn zu entrichten. 8. Die inaktiven Mitglieder erhalten keine Clubjacke und nehmen auch an den allgemeinen Terminen der Gruppe nicht teil. Sind die Mitfahrgelegenheiten zu den Turnieren ausgebucht, so reisen die inaktiven Mitglieder bei Interesse auf eigener Initiative an, eine Rückerstattung der Spritkosten ist nicht angedacht. 9. Auf den von den Kölsche Düüvel veranstalteten Qualifikationsturnieren zur Deutschen Meisterschaft entrichten die inaktiven Mitglieder das halbe Startentgelt. 10. Inaktive Mitglieder können an den Mitgliederversammlungen teilnehmen, haben aber kein Stimmrecht und dürfen auch nicht in den Vorstand gewählt werden. 11. Am Jahresabschlußessen nehmen auch die inaktiven Mitglieder teil. § 4 Beiträge 1. Der Jahresbeitrag richtet sich nach der Beitragsordnung und ist jeweils zum Jahresanfang zu entrichten. Dieser Beitrag ist eine Bringschuld, d.h. die Mitglieder zahlen oder überweisen ohne Zahlungsaufforderung seitens des Vereins. In dem Beitrag ist die Mitgliedschaft (Versicherung) in der Betriebssportgemeinschaft 1926 der Kölner-Verkehrbetriebe AG e.V. enthalten. 2. Die Höhe der Beitrage wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt. 3. Die Beiträge dienen der Bussportgruppe zur Unterhaltung ihrer Sport- und Geschäftsführung und dürfen nur für diese Zwecke verwendet werden. Außergewöhnliche Fälle: 4. Im Falle außergewöhnlicher finanzieller Belastung kann dem Mitglied eine Stundung der Beiträge gewährt werden. Die Dauer der Stundung beträgt drei Monate und kann gegebenenfalls auf wiederholten Antrag verlängert werden. 5. Über die Stundung der Beiträge entscheidet jeweils der Vorstand (1. und 2. Vorsitzender, Schriftführer, Kassenwart). 6. Nach Ende des finanziellen Engpasses sind die ausstehenden Beiträge unverzüglich zu entrichten. Dieses gilt auch, wenn das Mitglied mit Ablauf des Stundungszeitraumes die Gruppe verlässt. 7. Eine Beitragsbefreiung kann in besonders schweren Ausnahmefällen gewährt werden. Eine solche Beitragsbefreiung gilt für drei Monate, kann im Bedarfsfall jedoch verlängert werden. 8. Die Entscheidung darüber fällt auf einer eigens dazu anzuberaumenden Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit der Anwesenden. § 5 Mitgliederversammlung 1. Die Mitgliederversammlung findet im letzten Quartal eines jeden Jahres statt. Sie wird vom Vorsitzenden unter Angabe der Tagesordnung mit einer Frist von 2 Wochen einberufen.Hierzu erfolg 4 Wochen vorher eine Einladung mit den geplanten Tagesordnungspunkten um den Mitgliedern Gelegenheit zu geben Anträge einzureichen.Anträge zur Änderung der Tagesordnung müssen 2 Wochen nach Erhalt der Einladung dem Vorstand in schriftlicher Form vorliegen. 2. Die Tagesordnung muss enthalten: - Bericht des Vorsitzenden - Bericht des Kassenwarts - Neuwahlen des Vorstands, entsprechend § 6 Abs. 3 - Anträge zu „Verschiedenes“ Dringlichkeitsanträge sind während der Versammlung zulässig. 3. Die fristgemäß geladene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Sie beschließt mit einfacher Mehrheit. 4. Beschlüsse über die Auflösung des Vereins, sowie über Satzungsänderungen können nur mit einer Mehrheit von 75% der erschienenen Mitglieder gefasst werden. 5. Auf schriftlichen Antrag von einem Viertel der Mitglieder hat der Vorstand unverzüglich eine auserordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen. In der Einladung ist die Tagesordnung bekannt zu geben. § 6 Der Vorstand 1. Der Vorstand besteht aus: - 1. Vorsitzender - 2. Vorsitzender - Kassenwart - Schriftführer 2. Zum erweiterten Vorstand gehören die Aufgabengebiete - Kassenprüfer - Gerätewart - Turnierleiter 3. Der Vorstand wird für drei Jahre gewählt. Die Vorstandsmitglieder bleiben bis zur Wahl eines Nachfolgers im Amt. Die Wiederwahl und erneute Bestellung ist zulässig. 4. Sollte ein Vorstandsmitglied vor der Neuwahl sein Amt niederlegen, wird von den verbleibenden Vorstandsmitgliedern ein Ersatzmitglied benannt, das bis zur nächsten Vorstandswahl im Amt bleibt. 5. In den Vorstand wählbar ist jedes aktive Mitglied mit einer mindestens einjährigen Mitgliedschaft innerhalb der Bussportgruppe. 6. Der Verein wird durch zwei Vorstandsmitglieder vertreten, wobei der 1. Vorsitzende oder der 2. Vorsitzende mit einem anderen Vorstandsmitglied gemeinsam vertretungsbefugt sind. § 7 Beschlüsse 1. Der Vorstand erfasst die notwendigen Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1. Vorsitzenden. 2. Alle vom Vorstand gefassten Beschlüsse sind bis zur nächsten Mitgliederversammlung unanfechtbar. 3. Im Falle einer Auflösung der Bussportgruppe wird der Kassenbestand an die noch aktiven Mitglieder der Bussportgruppe zu gleichen Teilen ausbezahlt. § 8 Training und Turniere 1. Die Teilnahme am Training bzw. an Turnieren setzt den Besitz eines gültigen Führerscheins der jeweiligen Klasse zwingend voraus. 2. Das Training findet jeden Freitag ab 13:00 Uhr auf dem Betriebshof Nord der KVB AG statt. Die KVB AG stellt dazu einen KOM ab. Die Teilnahme am Training ist freiwillig. 3. Die Teilnahme an Ausscheidungsturnieren zur Deutschen Meisterschaft im Geschicklichkeitsfahren ist freiwillig. 4. Die An- und Abreise sowie die Entrichtung von Startgeldern trägt das Mitglied der Bussportgruppe aus eigener Tasche. 5. Nach Erhalt des Turnierplanes (im ersten Quartal eines Jahres) entscheiden die Gruppenmitglieder, welche Turniere sie besuchen. 6. Die Zusage ist verbindlich. Eine kurzfristige Nachmeldung ist möglich. 7. Des Weiteren hat jedes Mitglied das Recht, unabhängig von der Gruppe Turniere zu besuchen. 8. Ein Rücktritt von bereits zugesagten Turnieren ist, auch mit Rücksicht auf den Veranstalter, bis 4 Wochen vor dem eigentlichen Termin möglich. Kurzfristige Absagen infolge von Krankheit sind ebenfalls möglich. 9. Urlaub für die Teilnahme an Turnieren ist vom Mitglied selbsttätig und rechtzeitig einzureichen. Wird aufgrund eines Turniers bevorzugt Urlaub oder Freistellung gewährt, so ist die Teilnahme am Turnier verbindlich. 10. Das Verhalten am Turnierparcours sollte dem Ansehen eines Kraftfahrers angemessen sein. Der Start unter Einfluss von berauschenden Mitteln ist absolut verboten. 11. Zur Siegerehrung eines Turniers wird um Clubkleidung gebeten (weises Hemd / Poloshirt, schwarze Hose /schwarze Jeans). Ggf. wird die Jacke mit oder ohne Ärmel getragen. § 9 Clubkleidung 1. Die vom Club gestellte Jacke bleibt Eigentum des Vereins. Sie kann auf eigene Kosten mit dem Logo der „Kölsche Düüvel“ bestickt werden. 2. Bei einem Austritt müssen die KVB-Clubjacken chemisch gereinigt und vollständig zurückgegeben werden. Eine finanzielle Entschädigung für die Stickarbeit ist nicht vorgesehen. § 10 Erklärung Alle Mitglieder, die nicht der Kölner -Verkehrsbetriebe AG angehören, erklären mit ihrer Anmeldung und der Aushändigung der Satzung, dass sie im Falle eines Sportunfalls keinerlei Ansprüche an die KVB AG sowie an die Bussportgruppe stellen. § 11 Geschäftsjahr Geschaftsjahr ist das Kalenderjahr. § 12 Inkrafttreten Diese geänderte Satzung tritt nach Abstimmung in der Mitgliederversammlung am 30. November 2006 mit der erforderlichen Mehrheit in Kraft und ersetzt die Fassung vom 9. Dezember 2005. Köln, den 30. November 2006 Der Vorstand 1. Vorsitzender, 2. Vorsitzender, Kassenwart, Schriftführer
Letzte Aktualisierung: 17.10.2019
Design by KB DESIGN&SERVICES
Unsere Satzung
§ 1 Name, Sinn und Zweck 1. Der Verein führt den Namen “Kölsche Düüvel KVB Bussport“, nachfolgend Bussportgruppe genannt. 2. Der Sitz des Vereins und die Postanschrift ist der Betriebshof Nord der KVB AG. 3. Die Vereinsfarben sind schwarz-weis-rot. 4. Der Verein ist der Betriebssportgemeinschaft 1926 der Kölner-Verkehrbetriebe AG e.V. angegliedert. § 2 Aufgabe des Vereins 1. Die Bussportgruppe ist eine freiwillige Vereinigung derjenigen, die den Motorsport / das Geschicklichkeitsfahren gemäß der Satzung und den Richtlinien der BKV (Betriebssportkreisverband Mittelrhein), betreiben mochten. Der Verein pflegt freundschaftliche Kontakte zu anderen Motorsportgruppen, insbesondere der Bundesvereinigung der Berufskraftfahrer-Verbande e.V. (BdBV), die im Rahmen des Verbandes Geschicklichkeitsturniere zur Erhöhung der Verkehrssicherheit durchführen. § 3 Aktive Mitgliedschaft 1. Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personenwerden. 2. Über die Mitgliedschaft des Einzelnen wird innerhalb der Gruppe abgestimmt: Soweit nicht wenigstens 50% der bestehenden Mitglieder gegen einen Beitritt stimmen, steht einer Aufnahme nichts im Wege. 3. Mit der Beitrittserklarung erkennt das neue Mitglied die Satzung des Vereins und der übergeordneten Verbande an. 4. Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, Austritt oder durch Ausschluss aus dem Verein. Die Austrittserklärung ist schriftlich an den Vorstand zu richten mit einer dreimonatigen Kündigungsfrist zum Quartalsende. 5. Der Ausschluss kann wegen Nichterfüllung satzungsgemäßer Verpflichtungen oder wegen groben Verstoßes gegen die Interessen des Vereins erfolgen. Die Entscheidung trifft die Mitgliederversammlung nach Anhörung des betroffenen Mitgliedes. Bereits bezahlte Mitgliedsbeiträge werden für nicht angebrochene Quartale erstattet. 6. Die Mitglieder werden über die Betriebssportgemeinschaft 1926 der Kölner-Verkehrbetriebe AG e.V. von der Sporthilfe e.V. Lüdenscheid versichert. Inaktive Mitgliedschaft 7. Die Bussportgruppe gewährt betriebsangehörigen sowie betriebsfremden natürlichen oder juristischen Personen eine inaktive Mitgliedschaft. Der Jahresbeitrag ist in der Beitragsordnung geregelt und zum Jahresbeginn zu entrichten. 8. Die inaktiven Mitglieder erhalten keine Clubjacke und nehmen auch an den allgemeinen Terminen der Gruppe nicht teil. Sind die Mitfahrgelegenheiten zu den Turnieren ausgebucht, so reisen die inaktiven Mitglieder bei Interesse auf eigener Initiative an, eine Rückerstattung der Spritkosten ist nicht angedacht. 9. Auf den von den Kölsche Düüvel veranstalteten Qualifikationsturnieren zur Deutschen Meisterschaft entrichten die inaktiven Mitglieder das halbe Startentgelt. 10. Inaktive Mitglieder können an den Mitgliederversammlungen teilnehmen, haben aber kein Stimmrecht und dürfen auch nicht in den Vorstand gewählt werden. 11. Am Jahresabschlußessen nehmen auch die inaktiven Mitglieder teil. § 4 Beiträge 1. Der Jahresbeitrag richtet sich nach der Beitragsordnung und ist jeweils zum Jahresanfang zu entrichten. Dieser Beitrag ist eine Bringschuld, d.h. die Mitglieder zahlen oder überweisen ohne Zahlungsaufforderung seitens des Vereins. In dem Beitrag ist die Mitgliedschaft (Versicherung) in der Betriebssportgemeinschaft 1926 der Kölner-Verkehrbetriebe AG e.V. enthalten. 2. Die Höhe der Beitrage wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt. 3. Die Beiträge dienen der Bussportgruppe zur Unterhaltung ihrer Sport- und Geschäftsführung und dürfen nur für diese Zwecke verwendet werden. Außergewöhnliche Fälle: 4. Im Falle außergewöhnlicher finanzieller Belastung kann dem Mitglied eine Stundung der Beiträge gewährt werden. Die Dauer der Stundung beträgt drei Monate und kann gegebenenfalls auf wiederholten Antrag verlängert werden. 5. Über die Stundung der Beiträge entscheidet jeweils der Vorstand (1. und 2. Vorsitzender, Schriftführer, Kassenwart). 6. Nach Ende des finanziellen Engpasses sind die ausstehenden Beiträge unverzüglich zu entrichten. Dieses gilt auch, wenn das Mitglied mit Ablauf des Stundungszeitraumes die Gruppe verlässt. 7. Eine Beitragsbefreiung kann in besonders schweren Ausnahmefällen gewährt werden. Eine solche Beitragsbefreiung gilt für drei Monate, kann im Bedarfsfall jedoch verlängert werden. 8. Die Entscheidung darüber fällt auf einer eigens dazu anzuberaumenden Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit der Anwesenden. § 5 Mitgliederversammlung 1. Die Mitgliederversammlung findet im letzten Quartal eines jeden Jahres statt. Sie wird vom Vorsitzenden unter Angabe der Tagesordnung mit einer Frist von 2 Wochen einberufen. Hierzu erfolg 4 Wochen vorher eine Einladung mit den geplanten Tagesordnungspunkten um den Mitgliedern Gelegenheit zu geben Anträge einzureichen. Anträge zur Änderung der Tagesordnung müssen 2 Wochen nach Erhalt der Einladung dem Vorstand in schriftlicher Form vorliegen. 2. Die Tagesordnung muss enthalten: - Bericht des Vorsitzenden - Bericht des Kassenwarts - Neuwahlen des Vorstands, entsprechend § 6 Abs. 3 - Anträge zu „Verschiedenes“ Dringlichkeitsanträge sind während der Versammlung zulässig. 3. Die fristgemäß geladene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Sie beschließt mit einfacher Mehrheit. 4. Beschlüsse über die Auflösung des Vereins, sowie über Satzungsänderungen können nur mit einer Mehrheit von 75% der erschienenen Mitglieder gefasst werden. 5. Auf schriftlichen Antrag von einem Viertel der Mitglieder hat der Vorstand unverzüglich eine auserordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen. In der Einladung ist die Tagesordnung bekannt zu geben. § 6 Der Vorstand 1. Der Vorstand besteht aus: - 1. Vorsitzender - 2. Vorsitzender - Kassenwart - Schriftführer 2. Zum erweiterten Vorstand gehören die Aufgabengebiete - Kassenprüfer - Gerätewart - Turnierleiter 3. Der Vorstand wird für drei Jahre gewählt. Die Vorstandsmitglieder bleiben bis zur Wahl eines Nachfolgers im Amt. Die Wiederwahl und erneute Bestellung ist zulässig. 4. Sollte ein Vorstandsmitglied vor der Neuwahl sein Amt niederlegen, wird von den verbleibenden Vorstandsmitgliedern ein Ersatzmitglied benannt, das bis zur nächsten Vorstandswahl im Amt bleibt. 5. In den Vorstand wählbar ist jedes aktive Mitglied mit einer mindestens einjährigen Mitgliedschaft innerhalb der Bussportgruppe. 6. Der Verein wird durch zwei Vorstandsmitglieder vertreten, wobei der 1. Vorsitzende oder der 2. Vorsitzende mit einem anderen Vorstandsmitglied gemeinsam vertretungsbefugt sind. § 7 Beschlüsse 1. Der Vorstand erfasst die notwendigen Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1. Vorsitzenden. 2. Alle vom Vorstand gefassten Beschlüsse sind bis zur nächsten Mitgliederversammlung unanfechtbar. 3. Im Falle einer Auflösung der Bussportgruppe wird der Kassenbestand an die noch aktiven Mitglieder der Bussportgruppe zu gleichen Teilen ausbezahlt. § 8 Training und Turniere 1. Die Teilnahme am Training bzw. an Turnieren setzt den Besitz eines gültigen Führerscheins der jeweiligen Klasse zwingend voraus. 2. Das Training findet jeden Freitag ab 13:00 Uhr auf dem Betriebshof Nord der KVB AG statt. Die KVB AG stellt dazu einen KOM ab. Die Teilnahme am Training ist freiwillig. 3. Die Teilnahme an Ausscheidungsturnieren zur Deutschen Meisterschaft im Geschicklichkeitsfahren ist freiwillig. 4. Die An- und Abreise sowie die Entrichtung von Startgeldern trägt das Mitglied der Bussportgruppe aus eigener Tasche. 5. Nach Erhalt des Turnierplanes (im ersten Quartal eines Jahres) entscheiden die Gruppenmitglieder, welche Turniere sie besuchen. 6. Die Zusage ist verbindlich. Eine kurzfristige Nachmeldung ist möglich. 7. Des Weiteren hat jedes Mitglied das Recht, unabhängig von der Gruppe Turniere zu besuchen. 8. Ein Rücktritt von bereits zugesagten Turnieren ist, auch mit Rücksicht auf den Veranstalter, bis 4 Wochen vor dem eigentlichen Termin möglich. Kurzfristige Absagen infolge von Krankheit sind ebenfalls möglich. 9. Urlaub für die Teilnahme an Turnieren ist vom Mitglied selbsttätig und rechtzeitig einzureichen. Wird aufgrund eines Turniers bevorzugt Urlaub oder Freistellung gewährt, so ist die Teilnahme am Turnier verbindlich. 10. Das Verhalten am Turnierparcours sollte dem Ansehen eines Kraftfahrers angemessen sein. Der Start unter Einfluss von berauschenden Mitteln ist absolut verboten. 11. Zur Siegerehrung eines Turniers wird um Clubkleidung gebeten (weises Hemd / Poloshirt, schwarze Hose /schwarze Jeans). Ggf. wird die Jacke mit oder ohne Ärmel getragen. § 9 Clubkleidung 1. Die vom Club gestellte Jacke bleibt Eigentum des Vereins. Sie kann auf eigene Kosten mit dem Logo der „Kölsche Düüvel“ bestickt werden. 2. Bei einem Austritt müssen die KVB-Clubjacken chemisch gereinigt und vollständig zurückgegeben werden. Eine finanzielle Entschädigung für die Stickarbeit ist nicht vorgesehen. § 10 Erklärung Alle Mitglieder, die nicht der Kölner -Verkehrsbetriebe AG angehören, erklären mit ihrer Anmeldung und der Aushändigung der Satzung, dass sie im Falle eines Sportunfalls keinerlei Ansprüche an die KVB AG sowie an die Bussportgruppe stellen. § 11 Geschäftsjahr Geschaftsjahr ist das Kalenderjahr. § 12 Inkrafttreten Diese geänderte Satzung tritt nach Abstimmung in der Mitgliederversammlung am 30. November 2006 mit der erforderlichen Mehrheit in Kraft und ersetzt die Fassung vom 9. Dezember 2005. Köln, den 30. November 2006 Der Vorstand 1. Vorsitzender, 2. Vorsitzender, Kassenwart, Schriftführer